Test: Plants vs. Zombies: Garden Warfare 2 – willkommen im Garten

Als Plants vs. Zombies: Garden Warfare 2013 erschien zählte er als Budget-Titel. Viele Spieler erwarteten einen lieblosen Third-Person-Shooter, doch der Entwickler PopCap bewieß, dass es sich um einen wirklich guten Shooter handelt, welcher in der Szene durchaus wahrgenommen werden sollte. Mit Plants vs. Zombies: Garden Warfare 2 warf der Entwickler einen zweiten Teil auf den Markt, der zum Vollpreis verkauft wird. Plants vs. Zombies: Garden Warfare wusste bereits früh, dass etwas neues her muss. Inzwischen finden wir nirgends ein Shooter, welcher solche durchgeknallten Klassen besitzt.

Plants vs. Zombies: Garden Warfare 2

Plants vs. Zombies: Garden Warfare 2 nun auch für Einzelspieler

Endlich ist es soweit: Auch Einzelspieler haben die Chance das Spiel im Singleplayer-Modus kennenzulernen. Gestartet wird auf einem Hinterhofkampflatz, bei welchem Du Dich bei jedem Spielstart frei bewegen und die Welt von Plants vs. Zombies: Garden Warfare 2 erkunden kannst. Der Hinterhofkampfplatz ist in zwei Basen aufgeteilt, zum Einen die Basis der Zombies und zum Anderen die Basis der Pflanzen. Der Kampflatz selbst fungiert eigentlich als Menü, durch das Menü erreichst Du neben verschiedenen Spielmodis auch direkt Mehrspielerpatien. Das Coole im Hinterhof ist, dass auch 3 Mitspieler eingeladen werden können und Du mit diesen Spieler verschiedene Angriffswellen abwehren kannst und verschiedene Geheimnisse und Schätze entdecken.

Nach wie vor bleibt das Wichtigste in Plants vs. Zombies: Garden Warfare 2 der Multiplayer. Wie gewöhnlich kannst Du Dich in online Partien gegen Spieler der ganzen Welt messen. Begeistern will uns GW 2 mit 6 verschiedenen Online-Spiel Möglichkeiten und einem Co-Op für bis zu 4 Personen. Für Anfänger ist vor allem der Modus Türmatte gefragt, denn dort besteht die Möglichkeit Charakter oder Waffen Upgrades durchzuführen und dadurch das Spiel etwas besser kennenzulernen.

Plants-vs-Zombies-Garden-Warfare-2-Klassen

Wie von Plants vs. Zombies: Garden Warfare üblich bekommen wir eine Vielfalt an Auswahlmöglichkeiten was die Klasse angeht. Wir haben die Chance zwischen 7 Charakterklassen der jeweiligen Seite auszuwählen und mit diesen in den Kampf zu ziehen – dies entspricht einem Zuwachs von 3 Klassen auf jeder Seite. Natürlich besitzt auch jede Klasse unter anderem drei einzigartige Fähigkeiten, mit welchen wir unseren Gegner bekämpfen können.

Leveldesign
Vor allem die Charakter machen ein wirklich klasse Bild in der Welt von Plants vs. Zombies: Garden Warfare 2. Die Animationen fallen einem im ganzen Getümmel sofort ins Auge, denn wenn Dir eine Ziege entgegen kommt kannst Du diese kaum übersehen. Auch die Mapdesigns sind wirklich sehr hübsch und machen hauptsächlich beim Computer ein hübsches Bild. Ebenfalls erhalten wir auch einige Einstellungsmöglichkeiten am PC, so lässt sich Vertikal-Synchonistation an- und abschalten.
 plants-vs-zombies-garden-warfare-2-05-700x393

Fazit beim Plants vs. Zombies: Garden Warfare 2 Test

Gute Laune macht das Spiel allemal. Bereits letztes Jahr rockte das Spiel den Markt der Gamer und fand viel Anklang. Für mich gab es persönlich beim Gameplay keine hervorragende Neuerungen, bis auf die Charakter. Alleine durch das vorhandene Belohnungssystem – beim Belohnungssystem erhält man Münzen für Sticker Packs – habe ich einen enormen Suchtfaktor entwickelt. Leider geht es im Spiel selbst gerne mal etwas chaotisch zu, sodass ein tiefgründiges Taktischesvorgehen oftmals unmöglich ist.