Test: EA Sports UFC 2 – Prügeln bis der Arzt kommt

UFC ist eine Kampfsportkunst, die nun auch auf der Konsole überzeugen soll. Der erste Teil, der 2014 erschien, hatte eher einen mäßigen Erfolg zu verzeichnen, der zweite Teil war hingegen schon recht erfolgreich und gut spielbar. Für mich ein wichtiger Win für EA-Sports.

Der Gameplay Test von des EA Sports UFC 2

Ein Einstieg in das kalte Wasser war es, das muss ich wirklich sagen. Trotz meinem kleinen Trainingslager, welches ich vom Spiel bekomme, hatte ich nicht wirklich einen Durchblick über alle Funktionen. Leider gibt es im Spiel direkt viel zu wenige Aussagekräftige Tutorials, welche mir geholfen hätten den Einstieg zu erleichtern.

Willkommen im Octagon!

Wenn es wirklich zur Sache geht mach das Spiel wirklich Spaß – dem Gegenüber mal ordentlich eine auf die Mütze hauen, wer macht das nicht gerne? Vor allem mit Freunden hat dieses Spiel wirklich das gewisse etwas.

1452040052-media

Die Steuerung reagiert sehr direkt, weswegen die Zeit zum Überlegen sehr kurz ausfällt, was sofortige Reaktion des Gegenspielers vonnöten hält. Zu beginn hatte ich etwas Schwierigkeiten mit meinem Ausdauerhaushalt, der benötigt wird um ordentlich Treten und Schlagen zu können, Schwierigkeiten. Mit etwas Übung lassen sich schöne Kombinationen entwickeln und auch Blocks können sofort für die Offensive genutzt werden. Auch auf dem Boden finden wir uns sehr gerne wieder, auch wenn dies, meiner Meinung nach, einer der schwierigsten Dinge von EA Sports UFC 2 ist. Es fällt einem unerfahrenen Spieler wirklich schwer sich in der Bodenkampf Welt zurecht zufinden, weshalb in der Redaktion entschieden wurde, dass wir unsere Kämpfe im stehen austragen und kein geklammere am Boden beginnen.

Beim Gameplay selbst bemängel ich etwas, dass die Kämpfe sehr schnell vorüber sind. Immerhin habe ich als Anfänger nach 5-6 Spielen im Karrieremodus keinen Spaß mehr gehabt, da meine Schläge so stark waren, dass ein Kampf bereits nach 20 Sekunden beendet war und ich dadurch sehr lange Wartezeit für den nächsten Kampf hatte.

Allem in Allem hat uns das Gameplay sehr viel Spaß gemacht. Der Karrieremodus war sehr durchwachsen und das Single-Player Spielen hatte uns nicht in seine Bannen gerissen. Das Spielen mit Freunden dagegen war ein absoluter Knaller, weswegen das Spiel gerne zum Vorschein kommt, wenn ich Besuch habe.

EA-Sports-UFC-2-Test

Der Design Test von des EA Sports UFC 2

Optisch muss ich eins sagen: wirklich beeindrucken! Die Dynamik in Kämpfen ist hervorragend und die Animationen sind außerordentlich flüssig. Auch in der Zeitlupe sehen wir sehr prägnante Gesichter und super Konturen der Muskeln. Auch Schweißperlen finden den Platz und UFC2 wirkt noch authentischer.

Mich als Spieler interessiern die Tracks meist recht wenig, dennoch hatte ich nach einiger Zeit bemerkt, dass sich Tracks wirklich sehr sehr häufig wiederholen. Als ich der Sache auf den Grund ging kam ich zur folgender Erkenntnis: EA hatte eine knappe Auswahl an lizensierten Lieder.

Richtig stimmig sind dagegen die Sounds der Schläge und Tritte. Geräusche die zum Vorschein kommen, wenn wir unseren Gegner via Punch zu Boden schicken tun bereits beim Zuhören schmerzen. Somit begeistert EA Sports UFC 2 im Test wieder mit einer hervorragenden Atmosphäre. Es lässt sich der Spielspaß im Octagon durch die Sounds hautnah miterleben.

easportsufc2ufcultimateteamtrailerign-1454000388221_large

Fazit

Für mich war UFC 2 von EA ein interessantes Spiel. Als Karrierespiel bzw. als Spiel für Single-Player Aktion empfehle ich dieses Spiel nicht, da es meiner Meinung nach zu wenig bietet und der Spielspaß etwas auf der Strecke bleibt. Als Spiel mit seinen Freunden ist es wirklich klasse und wir hatten eine Menge Spaß im UFC 2 Test. Wir haben uns gemeinsam viele Stunden im Ocatgon befunden und kleine Mängel festgestellt, welche jedoch nicht nennenswert sind.

Wer also hitzige und spannende Kämpfe haben will, der sollte definitiv ein Blick auf EA Spots UFC 2 werfen!