NVidia Shield Android TV – die neue Konsole von NVidia

Das NVidia Shield Android TV (in Nordamerika auch als „Shield Console“ bezeichnet), ist die neue Konsole von NVidia, welche seit dem 31. September verfügbar ist. Die Spielkonsole basiert nahezu rein auf NVidias CPU und GPU Chipsätzen, wie dem Tegra 1X, einem 4+4 Kerne 64-Bit Prozessor mit 1.9 GHz und einer nicht näher bezeichneten Maxwell GPU. Als Betriebssystem hält die Android her, hier unterscheidet sich die Konsole nicht allzu sehr vom Handheld.

nvidia-shiled-android-tv

An Speicheroptionen kann man bei NVidia entweder 16 GB Flash Speicher, oder eine 500 GB Festplatte wählen, als Arbeitsspeichergröße gibt es, wenig überraschend, keine Wahlmöglichkeiten, hier muss man sich mit den 3 Gigabyte begnügen.
Sollte der interne Speicher knapp werden, kann durch den SDXC-Kartenleser der Speicherplatz theoretisch laut Standard um bis zu 2 Terabyte vergrößert werden, in der Praxis lässt sich diese Obergrenze leider nicht ausreizen, die derzeit größte Serien-SD-Karte hat eine Speicherkapazität von „nur“ 512 GB und ist für knapp 500€ erhältlich.

An Anschlüssen bietet das Shield TV:

  • Gigabit Ethernet
  • HDMI 2.0Shield-TV-Anschlüsse
  • Micro USB 2.0
  • 2 USB 3.0 Ports für Maus, Tastatur oder externen Speicher
  • Einen Infrarotempfänger
  • Einen WLAN-Chip mit dem aktuellen 802.11ac Standard
  • Bluetooth 4.1 für Headsets oder andere Gamepads

 

Die Multimediafunktionen der Konsole sind: online TV-Streaming (Netflix, Google Play Movies, etc.) und Musikstreaming (Google Play Music, Spotify).

Die Funktionen für Spiele sind auf der Konsole weit mehr ausgeprägt:
Die Konsole ermöglicht sowohl das Spielen von Android Apps oder das streamen der Spiele über das Lokale Netzwerk (vom PC), bzw. Internet (NVidia GeForce Now).

Die Konsole ist in Deutschland für 199,99€ (16 Gigabyte-Version) bzw. für 299,99€ (Pro Version mit 500 Gigabyte) erhältlich.

NVidia GeForce Now

Der schon vorher kurz erwähnte Streamingdienst NVidia GeForce Now (schon mehrere Monate unter dem Namen NVidia Grid getestet). Fürnvidia-shield-m2g-poster-bg1 monatliche 9,99€ bekommt man 50 Spiele wie „The Witcher 3 – Wild Hunt“ oder „Mad Max“, welche mit maximalen 1080p und 60 fps an das NVidia Shield Android TV gestreamt werden. Um diese Qualitätsstufe zu erreichenempfiehlt NVidia allerdings eine DSL-Leitung mit mindestens 50 Mbit/s Download-Rate. Ist die Verbindung langsamer regelt der GeForce Now die Qualität automatisch nach unten, bis zu einer minimalen Auflösung von 960×540 (540p) bei 30 fps. Allerdings ist bei einer Leitung mit unter 10 Mbit/s Schluss. NVidia unterbietet hiermit das Streamingangebot des
Konkurrenten Sony (Sony PlayStation Now), was natürlich wieder für den Kauf des NVidia Shield Android TV sprechen kann.