Mad Catz M.O.J.O. – Micro-Konsole für Android

Das Projekt M.O.J.O von Mad Catz eröffnet allen Android Spieleliebhabern ungeahnte Möglichkeiten. Mit dem kleinen, leistungsfähigen Gerät ist es ganz einfach möglich, das Android-Spieleerlebnis in Full HD-Auflösung auf den Fernseher zu übertragen. Dank eines Firmware-Updates ist die M.O.J.O nun auch in der Lage, Spiele und Videos in 4K/Ultra-HD wiederzugeben. Da es derzeit allerdings noch gar keine 4K-Android-Games gibt, werden Titel wie Dead Trigger 2, Asphalt 8 und Riptide GP2 aktuell „nur“ hochskaliert.  Die Plattform bietet dir freie Auswahl unter tausenden Titeln, welche auf Google Play, TegraZone, Amazon und in anderen Stores angeboten werden.

Mad-Catz-MOJO-Rotator-01b

Im Inneren des Mad Catz MOJO finden wir einen NVIDIA Tegra 4 T40S Prozessor mit 1,8 GHz. Die NVIDIA Tegra 4 T40S dient zeitgleich als Grafikchip. Mit diesem Grafikchip sollte eine saubere Bildwiedergabe für beeindruckende Android Spiele kein Problem sein.Unterstützt wird das Ganze von einem Arbeitsspeicher mit 2 GB RAM. Dank voller Unterstützung für 5.1-Surround-Sound ist jedes Motorgeräusch von Rennspielen genau so zu vernehmen wie das Pfeifen vom Wind. Auf einem 16 GB integrierten Speicher bietet dir die Konsole die Möglichkeit Spiele, Songs aber auch Filme zu speichern. Es besteht die Möglichkeit das ganze mit einer SDXC-Karte um bis zu 128 GB zu erweitern. Falls euch selbst die Erweiterung mit 128 GB zu wenig sind bietet euch die Konsole mit den USB-Ports, welche auf der Rückseite zu finden sind, die Möglichkeit externe Festplatten anzuschließen.

madcatz_mojo-5a3232938a23fd0c

Um die Spiele und Apps steuern zu können, wird das GameSmart C.T.R.L.R Wireless Gamepad mitgeliefert. Für jeden Xbox Spieler sollte ein vertrautes Gefühl aufkommen, denn das Gamepad erinnert an einen Xbox 360 Controller. Der Controller soll mit geringen Ladezeiten und langer Akkulaufzeit glänzen. Mit einem Schalter lässt sich der Controller in eine Maus verwandeln und über den linken Analogstick steuern.

Am Ende bleibt mir zu  sagen, dass ich Android-Konsolen weiterhin sehr skeptisch gegenüber bin. Zwar ist die Entwicklung der Android Games in den letzten Jahren wirklich enorm fortgeschritten, jedoch reicht dies noch lange nicht, um mit einem Computer oder einer Konsole mitzuhalten. Betrachtet man den Preis von 139€ und zieht den Controller Preis von etwa 50€  ab finde ich, dass 79€ für solch eine Konsole auf jeden Fall in Ordnung sind. Wer einen Player benötigt und den C.T.R.L.R im Blick hat, könnte sich überlegen, ob er diese Konsole gerne sein Eigen nennen möchte.