Test: Lioncast LK15 – wenn Makros im Vordergrund stehen

Lieferumfang und erster Eindruck der LK15

Die Verpackung der LK15 ist sehr branchenüblich, hinten gibt es einige Informationen zu den Spezifikationen und auf der Vorderseite finden wir ein Abbild der Lioncast Tastatur. An sich handelt es sich hier um eine sehr hochwertige Verpackung, welchen einen Käufer sehr schnell mit dem schlichten Design zu überzeugen weiß. Im inneren finden wir die [eafl id=4948 name=“Lioncast LK15″ text=“Lioncast LK15″], eine Bedienungsanleitung, eine passende Treibersoftware und einen Gutscheincode für den nächsten Einkauf.

 

Lioncast LK15 Zubehör und InhaltPreis

Lioncast LK15 Test: das Design

Beim Design hat sich Lioncast nichts innovatives einfallen lassen, dennoch ist es eine sehr solides Design. Es handelt sich um ein schwarzes Design mit beleuchteten Tasten. Die Farbwahl ist auf 16 Millionen Farben „beschränkt“, sodass sich der Nutzer ohne Probleme seinen individuellen Look erstellen kann. Der besondere Designpunkt ist die LED Pipe, die sich oben rechts an der Tastatur befindet. In der Kombination mit den möglichen Leuchtimpulsen wirkt das Ganze sehr abgerundet und die LK15 bietet uns dadurch zwar kein innovatives Design, dennoch ein sehr schickes. Für ein Aufwertung des Design sorgen hingegen die sechs Makrotasten, die auf der linken Seite ihren Platz finden. Auch auf der Sonderleiste haben sechs Tasten ihren berechtigten Platz eingenommen. Auf der rechten Seite sind 3 Steuerelemente, die zur Steuerung des Sounds dienen. Die linke Seite hingegen bietet ein Makroplatz zum Aufnehmen, einen zum Deaktivieren der Windowstaste und einen zum Umschalten der Hintergrundbeleuchtung. Für die Ergonomie bietet uns die Tastatur zwei verschiedene Stufen, ich selbst habe die höchste gewählt, die Tastatur hat dennoch ein sehr flaches Design. Die kleine Handballenauflage macht einen sehr unscheinbaren Eindruck und stört das Gesamtbild keinenfalls.

Lioncast LK15 im Test. 16 Millionen Farben

Spezifikationen:

Name: Lioncast LK15 (Rubberdome-Modell)
Hintergrundbeleuchtung aus 16 Millionen Farben wählbar
Dimmbar 3 Stufen
Win-Key Deaktivierung vorhanden ja
FN-Tasten 13
Kabellänge 180 cm
Makrotasten 6
Gehäusematerial Kunststoff
Anschlussart USB
Full-N-Key Rollover ja (6-Key-Rollover separat wählbar)
einstellbare Software ja
Gewicht circa 1.000 Gramm
Abtastrate 1.000 Hz

 

LK15

Preis

Der Praxistest der LK15

Vorab muss gesagt sein, dass es sich bei der Lioncast LK15 um ein Rubberdome-Modell handelt und somit keine mechanischen Switches verbaut sind, wie es bei vielen anderen Tastaturen der Fall ist. Der Vorteil dieser Modelle ist, dass der Preis weiter unten liegt und diese Modelle oftmals ein geringeres Tippgeräusch erzeugen als mechanische Tastaturen. Ein Nachteil ist, dass die Lebensdauer kürzer ist.

Die Verbindung mit dem PC war kein Problem, mein PC hat die Tastatur sofort erkannt und ich konnte mit dem Test beginnen. Beim Tippen der ersten Texte habe ich vor allem auf die Lautstärke geachtet, da ich zu laute Tastaturen nicht ab kann. Hier hat Lioncast wirklich gute Arbeit geleistet. Der Druckwiderstand ist sehr gut und dennoch hält sich das Klackern der Tastatur sehr in grenzen. Die LK15 bietet mit der rutschfesten Eigenschaft einen enorm guten Halt, was mich beim Test sehr beeindruckt hat. Das Licht selbst musste ich etwas dimmen, da es mir einfach etwas zu hell war, dies ist jedoch durch die Software kein Problem. Die sechs Makrotasten auf der linken Seite haben sich als sehr nützlich erwiesen, zwar sind es durchaus viele, was man nicht gewohnt ist, dennoch haben alle ihren Nutzen bekommen. Vor allem in verschiedenen Spielen konnte ich seltene Funktionen auf einen Makro legen, was sich auf Dauer als sehr praktisch erwiesen hat. Da ich neben der LK15 auch die Lioncast LM30 benutzte bin ich durchaus gut mit Makrotasten versorgt. Ein negativer Punkt ist mir bei der Handballenauflage aufgefallen, wer seine Hand wirklich richtig abstützen möchte, der bekommt nach einiger Schreibzeit wirklich Probleme mit der Bequemlichkeit. Ich hingegen lege die Hand nur sehr leicht auf, weswegen das Ganze zwar nicht das Bequemste ist, dennoch sehr erträglich.

 

Fazit

Dass die LK15 für ein geringeres Budget ist, dies war uns vor dem Test und ist uns auch nach dem Test klar. Es handelt sich um Lioncast_LK15_Multi_Pipeeine Rubberdome Tastatur, den Unterschied zu den mechanischen Switches ist für Menschen, welche täglich mit Tastaturen arbeiten, sehr gut zu erkennen und macht sich auch bemerkbar. Das Kunststoffgehäuse wirkt vom Design edel und schlicht, beim Anfassen hingegen eher durchwachsen. Ein weiterer Punkt, den man beim Kauf beachten sollte, ist, dass es keine gepolsterte Handballenauflage gibt. Dennoch hat die LK15 viele sehr positive Aspekte. Dazu gehören neben den vielen Makrotasten auch die unglaublich gute Beleuchtung. Auch der Druckpunkt der Tastatur ist hervorragend, egal ob ich Officearbeiten erledige oder mich einem Spiel widme. Der Preis von derzeitig 50 Euro ist auf jeden Fall gerechtfertigt für die [eafl id=4948 name=“Lioncast LK15″ text=“Lioncast LK15″], weswegen ich auch nach dem Test bereit wäre diese erneut auszugeben.