Die erfolgreichsten Videospielverfilmungen aller Zeiten

Zum Start unserer neuen Kategorie, welche sich mit Videospielverfilmungen befasst, geben wir euch einen kleinen Überblick über die erfolgreichsten Videospielverfilmungen aller Zeiten. Viele Spiele haben den Sprung auf die Leinwand geschafft, mal mehr, mal weniger erfolgreich. Als Grundlage dieser Liste stehen Einspiel-Ergebnisse weltweit. Stimmen diese Zahlen mit euren Erwartungen überein oder müssten andere Filme die Liste füllen?

kinosaal

Der Ursprung der Videospielverfilmung lag in der Mitte der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts. Bedingt durch die wachsende Popularität und dem kulturellen Einfluss von Videospielen, entschloss sich die Filmindustrie zu eine Kooperation mit der Spieleindustrie. Durch die technische Entwicklung, möglichen grafischen Verbesserungen und der ebenfalls durch die technische Entwicklung bedingten massiven Verbreitung von Computern, mit denen gespielt wurde, sahen immer mehr Filmstudios das Potenzial, von der Popularität der Spiele zu profitieren.

Platz 10: Resident Evil: Apocalypse (129.394.835 US Dollar)

Der zweite Teil der Resident Evil Filmreihe aus dem Jahre 2004 setzt dort ein, wo der erste Teil aufhörte.  Alice erwacht in einem Forschungslabor der Umbrella Corporation. Schnell findet sie heraus, das auch sie mit dem T-Virus infiziert ist, dieser verwandelt sie nicht zu einem Zombie, sondern macht sie stärker und schneller.

Unnützes Wissen:  Neben Milla Jovovich als Alice in der Hauptrolle hatte Tom Gerhardt eine Nebenrolle als Zombie.

 

Platz 9: Pokémon: Der Film 2000 (133.949.270 US Dollar)

Pokémon : Der Film 2000 ist auch bekannt als Pokémon 2 – Die Macht des Einzelnen und somit der zweite Pokémon Kinofilm aus dem Jahre 2000. Er knüpft nicht wie die meisten Fortsetzungen an den ersten Film an.  Eine alte Legende wird zur gefährlichen Wahrheit. Der üble Sammler Lawrence III reißt Arktos, Zapdos und Lavados, die mächtigen Vogelpokémons, aus ihrem harmonischen Dasein. Die Urkräfte der Natur geraten aus dem Gleichgewicht und das Überleben der Welt steht auf dem Spiel.

Unnützes Wissen: Genau wie beim ersten Kinofilm, erhielt jeder Besucher zusätzlich zu seiner Eintrittskarte eine Sammelkarte.

Platz 8: Resident Evil: Extinction (147.717.833 US Dollar)

Auch der dritte Teil der Resident Evil Filmserie aus dem Jahre 2007, hat den Sprung in die Top 10 geschafft. Der T-Virus hat sich trotz Gegenmaßnahmen der Umbrella Corporation binnen weniger Wochen über den ganzen Planet ausgebreitet. Es gibt nur noch vereinzelt Überlebende, die in Verstecken versuchen per Funk mit anderen Kontakt aufzunehmen. Alice fand heraus, dass sie per Satelliten von der Umbrella Corporation überwacht wird und trennt sich von ihren Gefährten

Unnützes Wissen: Aufgrund der schlechten Kritiken der ersten beiden Filme wurde der dritte Teil vor dem offiziellen Kinostart keinen Kritikern vorgeführt.

Platz 7: Lara Croft: Tomb Raider – Die Wiege des Lebens (156.505.388 US Dollar)

2003 erschien der Lara Croft: Tomb Raider – Die Wiege des Lebens  als Fortsetzung im Kino. Durch ein Erdbeben in Griechenland wurde der im Meer versunkene Luna-Tempel von Alexander dem Großen wieder frei gelegt. Neben der Bibliothek von Alexandria galt dieser als zweite Schatzkammer des großen Herrschers. Bei einem Tauchgang entdeckte Lara Croft eine geheimnisvolle Kugel, die sich als Schatzkarte entpuppte. Doch nach dem auftauchen wurde sie von einer Söldnertruppe gestohlen.

Unnützes Wissen: 2004 wurde Angelina Jolie zum zweiten Mal,für ihre Rolle der Lara Croft, für die Goldene Himbeere als schlechteste Schauspielerin nominiert.

Platz 6: Pokémon: Der erste Film (163.644.662 US Dollar)

Pokémon – Der Film aus dem  Jahre 1998 war bis dato der zweit erfolgreichste Film Japans und begeisterte weltweit die Fangemeinde ungemein. Die Handlung des Films liegt zwischen den Episoden 69 und 70 der gleichnamigen TV-Serie. Das Abenteuer beginnt mit dem Auftrag die Überreste eines verstorbenen Mews zu finden. In einem Labor auf dem Meer klonen sie das „stärkste Pokémon“, welches Mewtu genannt wird und später aus dem Labor flieht.

Unnützes Wissen: Ashs Pikachu besiegt am Anfang des Films ein Geowaz mit einem einzigen Donnerblitz, obwohl dieser auf Geowaz keine Wirkung haben dürfte.

Platz 5: Need for Speed (203.277.636 US Dollar)

2014 kam Need for Speed in die Kinos . Die Verfilmung zu der gleichnamigen Rennsimulation begeisterte Fans weltweit. Tobey fährt für sein Leben gerne illegale Straßenrennen. Eines Tages wird sein bester Freund Pete und Er vom Ex-NASCAR Fahrer Dino zu einem Rennen herausgefordert. Skrupellos und mit voller Absicht verursachte Dino einen Unfall mit Pete, der darauf sein Leben verlor. Tobey muss in den Knast und schwört Rache.

Unnützes Wissen: Insgesamt wurden seit 1994 laut Angaben von Electronic Arts über 100 Millionen Spiele der Need-for-Speed-Reihe verkauft, mit einem Gesamtumsatz von 2,7 Milliarden US-Dollar weltweit.

Platz 4: Resident Evil: Retribution (240.159.255 US Dollar)

Der fünfte Teil der Resident Evil Reihe wurde 2012 komplett in 3D gedreht und wurde weltweit zum zweit erfolgreichsten Film der Reihe. Das Frachtschiff, das Alice im letzten Teil gerettet hat wird angegriffen. Nach einem schweren Treffer landet Alice im Wasser und man sieht, wie sie einige Zeit später, in einem Haus aufwacht, in dem sie ihren Mann und die gehörlose Tochter umsorgt. Die Ruhe ist leider nicht von Dauer, Zombies dringen ins Haus ein und infizieren ihren Mann.

Unnützes Wissen: In Deutschland sahen den Film 240.000 Zuschauer in der ersten Woche in den Kinos.

Platz 3: Lara Croft: Tomb Raider (274.703.340 US Dollar)

Lara Croft: Tomb Raider wurde 2001 mit Angelina Jolie in der Hauptrolle gedreht. Lara Croft wohnt alleinstehend auf einem großen Landsitz in England und arbeit offiziell als Fotojournalistin. In Wirklichkeit ist sie eine Grabräuberin und immer auf der Suche nach noch unentdeckten Schätzen aus vergangenen Zeiten. Das erste Abenteuer beginnt in der Nacht, als sie von ihrem verstorbenen und immer noch vermissten Vater träumte.

Unnützes Wissen: Jon Voight, der im Film Laras Vater spielt, ist Angelina Jolies Vater.

Platz 2: Resident Evil: Afterlife (296.221.663 US Dollar)

2010 wurde der Nachfolger zu Resident Evil: Extinction komplett in 3D gedreht. Der T-Virus breitet sich in Tokio rasant aus. Die Handlung beginnt gut ein Jahr nach dem Vorgänger Extinction. Alice und ihre Klone haben das Hauptquartier von Umbrella in Tokio erobert. Der selbst infizierte Albert Wesker flieht mit einem Flugzeug aus der Basis und aktiviert die Selbstzerstörung des Hauptquartiers und vernichtet dabei auch halb Tokio.

Unnützes Wissen: Resident Evil: Afterlife wurde mit einem Budget von 60 Mio. US-Dollar produziert

Platz 1: Prince of Persia: Der Sand der Zeit (336.365.676 US Dollar )

Aus der gleichnamigen Videospiel-Reihe Prince of Persia entstand 2010 die bislang erfolgreichste Videospielverfilmung aller Zeiten. Prince of Persia: Der Sand der Zeit wurde für knapp 150 Millionen US Dollar von Jerry Bruckheimer Films und Walt Disney Pictures produziert. Nach einem Kampf gegen die königlichen Soldaten wurde Dastian, ein Straßenjunge, wegen seinem außergewöhnlichen Mutes vom persischen König Sharaman adoptiert. 15 Jahre später kämpft Dastian an der Seite seiner Brüder Tus und Garsiv in der Schlacht zur Eroberung der heiligen Stadt Alamut. Während der Kämpfe fällt ihm ein kunstvoll verzierter Dolch in die Hände.

Unnützes Wissen: Assassine kamen in Prince of Persia 3D vor, jedoch nicht in der Sand der Zeit Reihe.

 

Wer jetzt Filme wie Mortal Kombat, Doom, Dead or Alive, Alone in the Dark, Max Paine oder der letztes Jahr in die Kinos gekommene Film Hitman: Agent 47 vermisst, muss sie in den unteren Plätzen der Charts suchen. Mortal Kombat war zwar in den USA mit 70.454.098 US Dollar recht erfolgreich und belegt in den US-Charts sogar Platz 4 aber der Erfolg weltweit konnte nicht daran anknüpfen. Es wurden zwar 122.195.920 US Dollar eingespielt aber damit lag man doch noch weit unter Platz 10. Wie lange sich Prince of Persia auf Platz 1 halten kann sei mal ab zuwarten. Auch dieses und in den kommenden Jahren werden wieder ein paar Verfilmungen in die Kinos kommen, welche das Potential haben sich in die Top 10 einreihen zu können und eventuell sich sogar auf Platz 1 vorarbeiten können.

Filme die dieses oder in den kommenden Jahren in die Kinos kommen werden:

  • Ratchet & Clank (28. April 2016)
  • Angry Birds – Der Film (12. Mai 2016)
  • Warcraft: The Beginning (26. Mai 2016)
  • Assassin’s Creed (29. Dezember 2016)
  • Uncharted (20. Juli 2017)
  • Minecraft Movie (noch kein Termin)