Apple, Amazon und Google – Streaming-Boxen im Vergleich

Videotheken sind schon länger out! Es ist heutzutage so einfach und bequem geworden sich einen aktuellen Film, die neuste Folge seiner Lieblingsserie oder auch mal ein Klassiker sich zu Hause anzuschauen, ohne sich auf den Weg in die nächste Videothek zu machen. Video on Demand kurz VOD ist das Zauberwort, man braucht eigentlich nicht mehr als ein PC oder Tablet und schon geht es los. Natürlich ist es angenehmer sich die Filme am TV-Gerät anzuschauen und nicht auf dem vergleichsweise kleinen Monitor oder Display. Mit einem sogenannten Smart-TV ist es kein Problem, doch was tun wenn man nicht über solch ein Gerät verfügt und sich auch nicht ein solches kaufen will? Wir vergleichen heute mal die drei führenden Anbieter für Streaming-Boxen für Euch.

Eigentlich gibt es mehrere Möglichkeiten um sein VOD-Angebot auf einem NICHT-Smart-TV anzuschauen. Zum einem könnte man einen Laptop oder PC per HDMI an den Fernseher anschließen, eine aktuelle Spielekonsole nutzen oder sich für die relativ kostengünstige Variante entscheiden, eine Streaming-Box. Laut Wikipediaeintrag ist eine Streaming-Box folgendes:

Als Streaming-Box (auch Streaming-Media-Adapter) bezeichnet man ein audiovisuelles Gerät der Unterhaltungselektronik, das an die heimische Stereoanlage angeschlossen wird und diese mit einem Personal Computer vernetzt; u.a. streamen die meisten dieser Boxen Audio- oder Videodaten von einem Server-PC auf den Fernseher.

Damit bringt am das eigentliche kurz und knapp auf den Punkt, doch die heutigen Boxen können deutlich mehr und ersetzten durch ihre Vielseitigkeit einen Smart-TV voll und ganz. Die drei führenden Anbieter für solche Streaming-Boxen sind Apple mit ihrem Apple TV, Amazon mit Amazon Fire TV und Google mit dem Google Nexus Player. Wer sich nun für eine Box entscheiden will, steht vor einer schweren Entscheidung. Diese können und wollen wir nicht für übernehmen, den jeder Nutzer hat ja so seine eigen Wünsche und Vorlieben, was solch eine Box bei ihm zu Hause alles können muss. Wir wollen euch aber bei der Entscheidung helfen und haben die drei Boxen für euch verglichen.

Apple TV Amazon Fire TV Nexus Player
Maße,
Gewicht
98 x 98 x 35 mm, 425 g 115 x 115 x 17,5 mm, 270 g 120 x 120 x 20 mm, 235 g
Liefer-
umfang
Apple TV, Siri Fernbedienung, Netzteil, Lightning auf USB Kabel Amazon Fire TV, Fernbedienung, Netzteil Nexus Player, Fernbedienung, Netzteil, Zwei AAA-Batterien für die Fernbedienung
Hardware Single-Core-Chip (Apple A8),2 GB RAM, 32 oder 64 GB interner Speicher, WLAN 802.11ac MIMO, Bild bis 1.080p MediaTek Quad-Core bis 2 GHz. Dual-Core @ 2,0 GHz + Dual-Core @ 1,6 GHz, 2 GB RAM, 8 GB interner Speicher, Dual-Band-WLAN 802.11 a/b/g/n, Bild bis 4K Ultra HD 1,8-GHz-Quad-Core, 1 GB RAM, 8 GB  interner Speicher, WLAN 802.11ac 2×2 (MIMO), Bluetooth 4.1, Bild bis 1.080p
Content iTunes Store mit 85.000+ Filmen, 300.000+ TV-Serien, 43 Mio.+ Songs sowie Streaming-Dienste wie Watchever, Netflix, YouTube u.a. Amazon Instant Video mit 25.000+ Filmen und Serien (13.000+ auf Prime Instant Video), ca. 1 Mio Songs (Prime Music), 890+ Apps, Spiele und Streaming-Dienste wie Netflix, Spotify, Minecraft u.a. Google Store mit 350+ Apps, YouTube, Google Play Movies, Google Play Music, Watchever, Plex, Snap by Sky, Spotify u.a.
Vorraussetzungen

Fernsehgerät mit HDMI-Eingang

802.11 WLAN, Ethernet oder einen Breitbandinternetzugang

Erfordert ein HDMI Kabel (separat erhältlich)

Fernsehgerät mit HDMI-Eingang802.11 WLAN, Ethernet oder einen BreitbandinternetzugangErfordert ein HDMI Kabel (separat erhältlich) Fernsehgerät mit HDMI-Eingang
Nur 802.11 WLANErfordert ein HDMI Kabel (separat erhältlich)
Alternative keine Amazon Fire TV Stick für 39 Euro Google Chromecast für 39 Euro
Preis einmalig 179 Euro (32 GB), 229 Euro (64 GB) einmalig 99 Euro einmalig 99 Euro

Auf dem ersten Blick tut sich technisch gesehen kaum ein Unterschied auf, auch die Systemvoraussetzungen sind fast identisch. Nun scheint es wohl am Angebot zu liegen, aber auch da kann man sagen, das sich dort nicht viel tut. Jeder Anbieter hat seinen eigenen Streaming-Dienst mit unterschiedlichem Angeboten. Es können aber auch wahlweise externe Streaming-Dienste auf den Boxen in Anspruch genommen werden. Wer sich bei unserem Kurzvergleich noch nicht entscheiden kann oder mehr Informationen benötigt muss sich mit den Geräten noch intensiver beschäftigen, aber wir hoffen, dass dieser Vergleich schon eine gute Hilfe darstellt.

Mein persönliches Fazit zu den drei Boxen:

Wer nicht bereit ist um die 200 Euro für solch eine Box zu investieren um sich ein Apple TV zu kaufen, sollte mit dem Amazon Fire TV vorlieb nehmen. Das Angebot des eigenen Streaming-Dienst bietet durchschnittlich viel an guter und aktueller Unterhaltung. Google hängt was das interne Angebot betrifft noch deutlich hinterher und der fehlende Ethernet-Anschluss ist auch zu berücksichtigen. Aber wie schon Anfangs gesagt, die Entscheidung welches gerät es im Endeffekt sein soll, liegt ganz allein bei jedem selbst. Und natürlich gibt es noch andere Hersteller von Streaming-Boxen, wenn man etwas zeit im Netz investiert findet man bestimmt das passende.